Fate, Rebuild Elysion

Rebuild Elysion

Schon lange habe ich mich mit der Idee eines gemeinsamen „Universums“ für meine Roleplaying Ideen herum geschlagen. Es gab immer wieder erste Ansätze die jedoch über den Versuch als „Test“ nicht heraus gekommen sind. Mit dem Exodus/Elysion-Universum habe ich diesen Schritt nun abgeschlossen. Warum ein eigenes Universum ? Mein Ziel war es, eine Spielwelt zu erschaffen in der verschiedene Kampagnen gleichberechtigt nebeneinander existieren können. Dank der „Parallelwelten“ Theorie im Exodus/Elysion-Multiversum ist dies nicht nur möglich, sondern eine der zentralen Spielmotivationen. Verschiedene Gruppen spielen im gleichen „Realitätsstrang“, so das deren Spiel zwangsläufig auch Auswirkungen auf andere (und zukünftige) Gruppen haben wird.
Außerdem wollte ich unbedingt den Kampf der Demiurgen gegen die Bodhi beibehalten, was dank dem Konflikt dieser beiden Schöpfungsphilosophien nun zu einem der Kernelemente dieses Universums geworden ist. Dadurch das verschiedene „Realitäten“ ineinander verzahnt sind kann man zum einen mit verschiedenen Setting Ideen arbeiten, (also auch unterschiedlichen „Naturgesetzen“) und zum anderen eine Geschichte von wahrhaft epischer Tragweite aufziehen. Was genau ist denn nun das EVO-Multiversum und wie funktioniert es ? Welche Settings sind möglich und welche Parteien sind am Elysischen Krieg beteiligt ? Beginnen wir mit der Sichtweise einiger beteiligter Persönlichkeiten auf die „Realität“ als ganzem.

„Hast du jemals darüber nachgedacht was Realität wirklich bedeutet ?
Wenn du dir die Quantenphysik anschaust, wirst du feststellen das Realität sich erst dann manifestiert wenn ein Beobachter sie betrachtet. Bis dahin ist sie einzig eine unendliche Welle von Möglichkeiten.
Erst der begrenzte Blick des Betrachters, begrenzt durch dessen Vorstellungskraft und Erfahrung, zwingt der Welle die manifestierte, körperliche Form der Materie auf. Eingeschränkt in die begrenzten Vorstellungsparadigmen des Beobachters.
Mitunter könnte man somit also Realität als Kerker eines unkreativen Geistes sehen, der sich sein eigenes Gefängnis geschaffen hat. Die Seele dagegen ist sozusagen der fühlende Geist innerhalb dieses materiellen Fegefeuers, welches der Seele die einschränkende Hülle des EGO aufbürdet. Nur eine wache, offene und kreative Seele kann diese Hülle zerstören. Ein Prozess der durchaus lange dauert und schmerzhaft sein kann, an dessen Ende jedoch die Geburt eines neuen Blickwinkels steht.
Die Frage ist nur, ob du bereit bist diesen schmerzhaften Weg des Bodhi zu gehen, um das Elysion verstehen und erreichen zu können. Es obliegt dir, sich dabei helfen zu lassen oder aus Angst vor der Konsequenz die Augen zu verschließen und in deinem selbst erschaffenen Verlies zu verbleiben. Die Antwort darauf kannst nur du allein geben.“
Gautamu – (Bodhi)

„Realität besteht aus Atomen, Molekülen, Chemischen Verbindungen, Strahlungswellen, geschaffen von der unbändigen Kraft eines machtvollen Geistes. Er allein ist die Waffe mit der man Realität erschaffen, aufspalten, verändern und kontrollieren kann.
Auch wenn das Elysion der Legenden, jener mystische Ort der Träumer und Schwächlinge, sich wahrlich utopisch und zauberhaft anhört, so ist es doch ohne Zweifel der evolutionäre Geist des eigenen EGO, der einer solchen Phantasie hoch überlegen ist. Evolution ist und bleibt eine entropische Schlacht in dem einzig der starke einen Evolutionären Schritt nach vorne machen kann.
Er allein und sein EGO, sind in der Lage sich eine Realität zu gestalten die wahrhaft dem entspricht was andere verklärt ein friedvolles Elysion nennen und dennoch nicht begreifen, dass man dafür erst einen Krieg gewinnen muss. Einen Krieg der auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene geführt werden muss, ohne Rücksicht auf Verluste oder Regeln. Gegen sich selbst und jeden anderen. Denn nur so erreicht man sein persönliches Elysion.“
Fenix – (Demiurg)

Allein mit diesen Worten ist der Konflikt zwischen den beiden Philosophien hoffentlich deutlich geworden. Nachdem wir nun einen ersten Blick auf das Multiversum durch die Augen der beteiligten geworfen haben, kommen wir zu der Frage : Was ist das Elysische Multiversum, bzw die Elysischen Blasen, in spieltechnischen Fakten und wie kann ich es mir am besten vorstellen.
Die Elysischen Blasen liegen eingebettet in der »Elysische Membran«, jenen Bereich der kosmischen Naturgesetze aus dem »Realität« entsteht. Außerhalb der »Membran« liegt »Elysion«, der Ort an dem das vollständig miteinander verschränkte Quantenbewusstsein inmitten des vibrierenden Quantenschaumes beheimatet ist. Dies ist auch der Ort aus dem die „Elder“, auch „Demiurgen“ und „Bodhi“ genannt, stammen. Immer wieder steigen einige dieser Elder tiefer hinab in die Vibrationen des Quantenschaum und verfangen sich dabei im Exodianischen Sog und dem Geflecht aus der von ihnen erschaffenen manifestierten, erstarrten, holographischen „Materie“ und ihres dadurch wachsenden eigenen EGOs. Diese Wesenheiten sind dann Gefangene ihrer Neugierde, Wünsche, Sehnsüchte, Triebe und dennoch erfüllt von der tiefen Sehnsucht nach Elysion. Sie haben den EXODUS aus dem wahren Elysion hinter sich, von dem sie noch schwer traumatisiert sind und sind gleichzeitig bemüht einen EXODUS aus der erstarrten Realität zu suchen, zurück in die entrückte Heimat. Da der Exodianische Sog vibrierende Quantenwellen des Quantenschaumes jedoch nur schwer aus seinem Ereignishorizont entlässt, ist es beinahe unmöglich ihn in die andere Richtung zu verlassen um nach Eylsion zurück zu kehren. Dafür muss der Elysische Turm in der Elysischen Blase betreten werden, was jedoch nur den mental stärksten und weisesten Eldern gelingt.

Die Elysische Blase ist die Keimzelle der Elysischen Membrane. Aus ihr entwickelten sich die unzähligen Exodianischen Blasen.Jedes mal wenn ein Elder dem Exodianischen Sog erlegen ist und in die Elysische Blase gelangt, so sammelt er dort Kraft und durchstößt eines Tages die Holografische Membran um eine eigene Exodianische Blase zu erschaffen in der er wachsen und stärker werden kann. Er nutzt dazu jene Quantenwellen, welche den Elysischen Turm verlassen haben und nun die innere Elysische Membrane füllen. Diese Blase haftet sich an andere Exodianische Blasen. Den Kern dieser Blasen bildet jedoch die Elysische Blase. Lassen wir doch einfach nochmal zwei dieser Philosophien auf uns wirken.

„Am Anfang existierte alles und nichts, gleichzeitig in völliger Harmonie zueinander. Dann geriet Abraxas in den Exodianischen Sog und wurde aus dem Elysion gerissen. Nachdem er eine Ewigkeit in Angst, Verwirrung und Neugierde verharrte, schuf er innerhalb eines Augenblickes mit Hilfe der Quantenwellen die Elysische Blase. Um nicht davon getrieben zu werden verankerte er seine „Seele“ in einem Anker. Dieser Anker war manifestierter Gedanke. So wurde aus einer mentalen Projektion eine materielle Holografie. Der Planet Exodia und sein Sonnensystem Exodus waren geboren. Abraxas selber wählte Exodia als seinen „Hort“.
In seiner unendlichen Einsamkeit schuf er Evolution und manifestierte Aspekte seiner Seele in dieser neuen Materie. So erschuf er die ersten Lebewesen, welche von nun an danach trachteten sich zu entwickeln und nach ihrem Tode wieder ein Teil von Abraxas zu werden. Mit der Zeit manifestierten sich immer neue Elder in der Elysischen Blase. Diese waren ebenso verängstigt und verwirrt wie Abraxas zuvor. So flüchteten sie, als sie deine Präsenz spürten und schufen sich eigene, kleine Exodianische Blasen.
Als Abraxas spürte, dass seine „Geschwister“ von ihm Abstand nahmen, war er sehr betroffen. Die Einsamkeit wurde so groß, dass er sich in Meditation begab, einen Zustand in dem er sich noch heute befindet. Mit jedem Atemzug nimmt er große Mengen Quantenwellen aus dem Elysion auf, welche er beim ausatmen in die Elysische Blase strömen lässt. Wir nennen diese Brücke, die Abraxas erschaffen hat, den Eylischen Turm. Dieser nimmt den Exodianischen Sog und assimiliert ihn in das materielle Konstrukt von Exodia.“ Gautamu – (Bodhi)

„Der Elysische Turm ist das Tor zur Macht. Er ist die Urkraft, der Ursprung aller Möglichkeiten. Seine Quantenwellen ermöglichen es uns, unsere Welt nach unseren Vorstellungen, Wünschen und unserem freien Willen, zu formen. Einzig der Geist und das EGO müssen stark genug sein um die Wellen zu zu formen wie sie gebracht werden. Da Glaube und Furcht eine starke Basis für mentale Macht darstellen, macht es Sinn einen Teil der eigenen Seele zu in minderen Lebewesen zu manifestieren aus denen im Laufe des Evolutionären Drucks willfähige Diener und Helfer hervorgehen. Ihre Anbetung stärkt uns. Ihr Furcht nährt uns. Und wenn die Zeit des Todes gekommen ist, so werden sie wieder ein Teil des gesamten EGO. Um diesen steten Zustrom an Quantenwellen zu gewährleisten ist es nötig den Eysischen Turm und dessen Kontrolle um jeden Preis zu verteidigen. Vor allem da die mental schwachen Bodhi ihn für ihre feige Flucht vor sich selbst nutzen möchten und geborenen, minderen Seelen den Zugang nach Elysion zu ermöglichen.“ Fenix – (Demiurg)

Der Elysische Turm besteht aus zwei Elementen, welche jeweils auf den beiden Exodianischen Superkontinenten AKASHA und HAL stehen. Jedes Element des Turmes ist eine Kristalline Säule mit einem Durchmesser von einem Kilometer. Seine Höhe reicht bis in die Troposphäre in etwa fünfzehn Kilometer Höhe. Exodia ist der 3 von 5 Planeten, welche eine helle gelbe Sonne im Exodus System umkreisen. Die Planeten heißen ihrer Reihenfolge nach : Dukkha (ein wilder, lebensfeindlicher Extremplanet), Samudaya (Eine kleiner Planet, voller wertvoller Bodenschätze), Exodia (Erdähnlich mit 2 gegenüberliegenden, identischen Superkontinenten), Nirodha (Eine wilde, ursprüngliche Wasserwelt voller Inseln) und Magga (Eine sanfte Welt voller Wälder und Ebenen). Exodia selber ist ein extrem erdähnlicher Planet. Er ist etwa um ein viertel kleiner als die Erde und besitzt vier Magnetische Pole. Jeweils einen an Nord und Südpol, so wie jeweils einen an den geografischen Punkten an denen auch die Städte Shangri-la und Infernus liegen. Es gibt zwei Superkontinenten auf dem Planeten Exodia. Die „Zwillingskontinente“ heißen Akasha und Hal. Beide Kontinente sind von der geologischen Perspektive aus völlig identisch. Auch Flora und Fauna sind nahezu identisch. Klimatisch lassen sie sich ebenfalls kaum unterscheiden. Sie liegen sich geografisch parallel gegenüber und teilen sich die selben Pole und den Äquator. Jetzt, wo wir etwas über die zentrale Welt des Exodus Multiversum kennen, sollten wir ein wenig mehr über die Exodianer erfahren.

„Wenn man den alten Überlieferungen der ersten glauben möchte, dann erschuf Abraxas die elysische Blase, nachdem er den exodianischen Sog entkommen konnte. Eine Ewigkeit lang, verharrte er voller Angst und Einsamkeit. Diese wurde so stark dass er sich Gefährten schuf. So entstand die exodianische Blase inklusive des Hauptsterns und der Planeten. Nachdem er sich auf einem dieser Planeten verankert hatte, schuf er dort zwei Kontinente. Diese füllte er mit Leben. Doch die Flora und Fauna allein konnte seinen „Garten Eden“ mit jenem Leben füllen, welches er so sehnlichst vermisste. Daher schuf er auf beiden Kontinenten je zwei Geschöpfe. Er nannte sie Adamah und Hewa, so wie Setos und Seraphi und füllte sie mit Liebe und Moral. Viele Äonen lebten sie in diesem Paradies und erfreuten Abraxas. Dann jedoch stürzten zwei weitere Elder namens Iblis und Horon in die elysische Blase. Abraxas war nun endlich wieder allein und nahm sich der beiden an. Schnell jedoch hatten die beiden das Gefühl, dass Abraxas alles versuchte um sie von einer Rückkehr abzuhalten. Sie schmiedeten also ein Bündnis gegen ihn und erfüllten seine Geschöpfe mit der Erkenntnis des Egos und der Zorn. Abraxas war außer sich vor Wut und in einem gewaltigen Kampf bezwang er die beiden Konkurrenten und zwang sie, die Blase zu verlassen. Doch sein Schöpfung war nicht mehr die gleiche. In tiefer Trauer legte er sich nun schlafen, während immer neue Elder die Blase besuchten und neue exodianische Blasen mit eigener Schöpfung schufen. Jedes mal wenn eine dortige Seele einen höheren Bewusstseinszustand erreichte und zu einem Indigo aufstieg, so inkarnierte er danach auf Exodia, in dem er sich im Mutterleib einer dortigen Frau manifestiert und von ihr ausgetragen wurde. So füllten sich die Kontinente mit Leben und aufgestiegenen und weckten somit das Interesse der anderen Elder welche ihnen die Möglichkeiten geben wollten mental zu wachsen und sich schlussendlich einer der beiden Fraktionen anzuschließen. So wurde Exodia und deren Bewohner zu einem Spielball der Bodhi und der Demiurgen“. Aus den geheimen Aufzeichnungen der Kinder Setos –

Die Exodianer sind eine Schöpfung des ersten Elders und Erschaffer der elysischen Blase. Er schuf auf beiden Kontinenten jeweils ein Pärchen von Humanoiden, welche den heutigen Menschen gleichen. Im Laufe der Zeit wurden diese ersten vier Exodianer dann von anderen Eldern verändert und mental modifiziert. Im Laufe der Zeit inkarnierten weitere Exodianer auf den beiden Kontinenten.
Exodianer sind nicht zeugungsfähig. Wenn in einer Exodianischen Blase eine Seele sich so weit entwickelt hat, dass sie dort keine weiteren Herausforderungen findet, so inkarniert diese Seele stattdessen auf Exodia. Sie manifestiert sich in der Gebärmutter eines Frau und wird neun Monate lang ausgetragen. Es gibt Fälle in denen diese Kinder direkt nach der Geburt sich selbst überlassen werden und dann sterben. Diese Fälle sind jedoch selten und meist auf den Kontinent HAL beschränkt. Die so verletzten Seelen fallen zurück in ihre heimatlichen Blasen um sich dort von ihren seelischen Verletzungen zu erholen. In den meisten Fällen werden diese Kinder jedoch fürsorglich umsorgt.Die so inkarnierten Seelen entscheiden dann ab welchem Alter sie die Alterung temporär einstellen. Wir wissen nun also etwas über das Multiversum an sich, über die Exodus Welt und auch über die Exodianer. Also sollten wir uns anschließend anhören, was die Elder (Demiurgen, Tenin und Bodhi), also jene gottgleichen Wesen, über sich selber sagen.

„Ich weiß, dass dich die Frage bewegt „wer oder was sind die Elder ?“. Doch um dies beantworten zu können muss zunächst eine andere Frage beantwortet werden, welche lautet „wer stellt diese Frage ?“. Es gibt nur eine Voraussetzung um diese Frage stellen zu können. Man sich seiner selber bewusst sein, was per Definition ein Bewusstsein voraussetzt. Nach der Philosophie der Elder ist jede Existenz, welche in der Lage ist sich selber bewusst wahrzunehmen, eine schöpferische Seele. Eine Seele, welche Emotionen entwickeln kann, welche Gedanken und somit Realität formen kann und welche unter den richtigen Voraussetzungen auch Intelligenz entwickeln kann. Auch wenn sich Bodhi und Elder in der Praxis der Schöpfung, Evolution und Leitung dieser Seelen uneinig sind, so wissen beide dennoch um den Wert und die Einmaligkeit einer solchen Seele. Die Bodhi geben den Seelen ihren Freiraum um sich selber zu entfalten und somit in der Evolution einen eigenen Weg einschlagen zu können. Die Demiurgen dagegen, erziehen die Seelen und setzen evolutionären Druck ein um sie an Problemen, Leid und Auseinandersetzungen wachsen zu lassen.
Somit könnte man die Frage „wer oder was sind die Elder“ mit der Aussage „Sie sind die evolutionäre Kraft, welche die Entwicklung von bewusstem Leben voran treibt um dieses Leben darin zu leiten zu einer eigenen evolutionären Kraft zu werden“. Roland – (Bodhi)

„Die Frage „wer oder was sind die Elder ?“ lässt sich sehr simpel beantworten. Wir sind dass, was ihr Götter nennt. Wir sind omnipotent, purer Wille, grenzenlose Macht, eine Urgewalt. Wir sind jene Kraft, welche euch zu Höchstleistungen zwingt, das effektivste aus euch heraus zu holen oder halt die Konsequenz bei eurem Versagen zu erleiden.
Wir sind die bewusste Schöpfung und Evolution, welche das Potential allen Seins, in wertvoll und unterstützenswert auf der einen Seite und schwach und unwürdig auf der anderen Seite, teilt. Somit lässt sich die Frage in dem einfachen Satz „wir sind die entropische Urgewalt des EGOS`s, welche der Realität ihre Grenzen, Regeln und Ordnung aufzwingt.“. Prescot – (Demiurg)

„Allein die Tatsache dass eine Frage wie „wer oder was sind die Elder ?“ gestellt werden kann bedeutet, das Gedanken eine Realität geschaffen haben, in welcher ein Gedanke erschaffen wird, der die Realität hinterfragt. Somit kann das eine nicht ohne das andere existieren und erst durch die Existenz des einen, kann die Voraussetzung für das andere geschaffen werden. Ich weiß, dies klingt in höchstem Maße paradox, aber nach meiner Wahrnehmung besteht materielles Leben, Bewusstsein und Existenz aus nichts anderem als einem Paradoxon. Ein Geist braucht einen lebenden Körper um sich seiner bewusst werden zu können, während ein lebender Körper ohne Geist niemals dazu in der Lage sein wird.
Für uns Elder ist die Seele eines Lebewesen universell, allgegenwärtig, unsterblich. Sie ist die Trägerwelle der manifestierten Realität und somit auch der Schöpfer dieser Realitäten. Die Seele formt Gedanken, welche zu holographischer Realität im Ozean der Quantenwellen werden. Sie ist der Quell aller Möglichkeiten, welche zur Verfügung stehen. Doch was war nun zuerst ? Der Gedanke und somit die Seele, oder aber der Körper, welcher Form auch immer, welcher der Träger dieser Seele ist ? Ich kann die Frage nur schwer beantworten. Ich weiß, dass meine Seele bereits im Elysion existierte. Hatte ich dort einen Körper ? Ich weiß es nicht. Habe ich hier, in der materiellen Öde, einen Körper ? Ja, denn ohne diesen könnte ich nicht bewusst existieren. Somit bleibt als Antwort nur ein „wir alle sind uns selbst bewusste Seelen, welche einen Pfad bestreiten der uns Wissen, Emotionen und Weisheit vermittelt.“. Dies gilt für uns Elder, aber ebenso für jedes andere bewusste Lebewesen. Adam und Eve – (Tennin)

Es ist unbekannt wie genau die Existenz eines Elder aussieht. Es ist offensichtlich eine Form von Quantenwelle, welche omnipotent ist und jedwede Form annehmen kann, da die „Möglichkeitswelle“ über ein eigenes Bewusstsein verfügt und somit entscheiden kann, an welcher Stelle sie beobachtet werden soll um zu brechen. Gleichzeitig kann sie diese Beobachtung jederzeit einstellen und in ihre Grundform der „Möglichkeitswelle“ zurückkehren. Somit ist die wahre Natur eines Elders eigentlich reines „Bewusstsein“, welches zwar mit dem elysischen Zustand verschränkt ist, diesen jedoch nicht so erfassen kann um dorthin wechseln zu können. Ein Elder ist eine lernende, bewusste Seele, welche sich auf dem lehrreichen Pfad des Aufstiegs befindet und dabei immer wieder von den materiellen Einflüssen und Begehrlichkeiten an diesem Aufstieg gehindert wird.

Was also ist nun Eylsion ? Wenn man einen Elder fragen würde, was genau Elysion bedeutet und was dieser Ort ist, so könnte er die Antwort nicht direkt in Worte fassen. Er müsste die Frage mit Bildfragmenten, Emotionen oder aber Gleichnissen beantworten. Der Grund dafür ist simpel. Elysion unterscheidet sich fundamental von der materiellen Welt und ist ein Zustand, in dem es einzig um die Seele, die Paradigmen der Persönlichkeit und die emotionale, so wie spirituelle Reife einer Entität geht. Es ist ein Raum ohne Form, ohne räumliche Begrenzungen, ohne Zeit und ohne Grenzen. Dort ist alles und jeder miteinander verbunden. Jedwede Möglichkeit steht dort offen und alles im Elysion ist eine Einheit und dennoch vollkommen individuell. Für ein Lebewesen, welches in der materiellen Realität erschaffen oder gezeugt wurde, wird man Elysion am ehesten mit den Worten Himmel, Dschanna, Nirwana, Moksha oder aber Paradies gleich setzen. Es ist kein Ort, sondern eher ein Zustand völliger Erleuchtung, des tiefen Gleichklangs, der allumfassenden Glückseligkeit und des absoluten Bewusstseins.

Welche RPG Bücher benötige ich zum Spielen dieses Multiversums ? Ich habe eine Zeitlang mit verschiedenen Regelwerken hantiert. Die ursprüngliche Exodus – The Last Frontier Kampagne haben wir beispielsweise mit den Trinity und Aberrant Regeln gespielt. Für dieses Exodus V2 wollte ich eigentlich die Mythras Regeln (W100 System) inklusive der Bücher (Nach den Vampirkriegen, M-Space und Runequest Star Wars) nutzen. Nach den ersten zwei Spielsitzungen hat sich jedoch gezeigt, dass die W100 Regeln nicht wirklich flüssig von der Hand gehen und das System mitunter zu wenig heroisch und viel zu tödlich sein kann. Aus diesem Grund sind wir nun zu FATE CORE gewechselt und haben dieses Regelwerk für das Multiversum angepasst.
Warum FATE ? Weil es ein Multifunktionswerkzeug mit einem einfachen Regelanteil darstellt. Mann kann darin sehr Charakterbezogene Abenteuer spielen (Aspekte) und dabei von der kreativen Zusammenarbeit zwischen Spielleitung und Spieler profitieren (FATE Punkt, Aspekte schaffen). Dazu gewährt es auch einen eher erzählerischen, cineastischen Spielstil und kommt dadurch auch dem World Building entgegen. Dazu kommt, dass die kompletten Regeln des CORE Buches und des zugehörigen Handbuches kostenlos als Download auf der Homepage des Verlags zur Verfügung stehen und somit auch für alle Spieler zur Verfügung stehen.

Abschließend eine kurze Information darüber was für mich zu diesem Universum inspiriert hat. Zum einen natürlich unsere Atmosphärische und wahrlich emotionale EXODUS Kampagne die wir damals gespielt haben. Auf ihr gründete die Idee zu diesem Multiversum. Dazu kommen noch verschiedene Bücher (Beispielsweise die „Dark Tower“ Reihe von Steven King oder „The Child Thief“ von Gerald Brom. Auch die „Westworld“ Serie von HBO, der Film „The Tree of Life“, die Serie „The Expanse“ und die Remake Serie von „Battlestar Galactica“ sind für mich ein Sammelsurium an Ideen und kreativen Entscheidungen gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s